Anna Wilczewska

Geboren wurde sie in einer schönen kaschubischen Stadt Kościerzyna/Berent, wo sie ihre ersten Schritte in der hiesigen Musikgrundschule tat. Danach kam sie nach Gdańsk, um hier die Felix-Nowowiejski-Musikschule II. Grades zu besuchen. Schwarz-weiße Klaviertasten wurden ihre Leidenschaft, doch 2003 schlug sie den Weg zum Dirigieren ein und nahm ein Studium an der Musikhochschule Gdańsk in der Klasse von Prof. Dr. hab. Waldemar Górski auf. Ihre äußerst gute Leistungen wurden zweimal mit einem Stupendium vom Kultusministerium ausgezeichnet (2006/7 sowie 2007/8). Unsere Freunde aus Frankreich konnten mit Annas polnischer Seele konfrontiert werden, die ein halbes Jahr an dem Conservatoire National Superieur Musique et Danse in Lyon im Rahmen von Socrates-Erasmus-Programm verbrachte. Anna vertiefte ihr Wissen und ihre Kenntnisse während der Symposien für Chormusik in Gdańsk und Legnica und nahm an zahlreichen Wettbewerben der Chordirigenten teil: 2006 in Poznań/Posen gewann sie die I. Auszeichnung und ein Jahr später den III. Platz und den Edmund-Maćkowiak-Preis für die beste methodische Arbeit mit Chor. 2008 absolvierte sie die Musikhochschule Gdańsk mit einer Auszeichnung, doch die wollte solch einen Edelstein wie Anna aus ihren Mauern nicht loslassen, so wurde sie in demselben Jahr Assistentin und „quält“ von nun an ihre Studenten an dem Lehrstuhl für Chordirigenten; sie führt auch das Ensemble „Schola Cantorum“ an dem Lehrstuhl für Kirchenmusik. Trotz ihrer intensiven Tätigkeit gründete sie 2006 den Kammerchor „441 Hz“ und wurde 2009 Chorleiterin des Zoppoter Kammerchors „Continuo“ sowie des Gemeindechors „Lira“ in Rumia/Rahmel. Dazu arbeitet sie mit dem Ensemble für Alte Musik „Cappella Gedanensis“ und mit dem Studentenkammerorchester zusammen, mit dem sie die Kompositionen der Studenten der Musiktheorie- und Tonsatzfakultät an der Hochschule Gdańsk zur Uraufführung bringt.